Fit, fitter, Fitnessstudio? So zeigst du es dem inneren Schweinehund!

Frau im Fitnessstudio mit Trainer
Sporttasche packen und ab ins Fitnessstudio? Nicht jeden packt bei diesem Gedanken die pure Begeisterung: Gerade in der dunklen und kühlen Jahreszeit benötigst du für den Gang zum Training eine Extraportion an Motivation – die folgenden 6 Tipps helfen dir dabei.

1. Realistische Ziele setzen!

Zunächst ist es wichtig, gut geplant ans Training heranzugehen. Das Schöne: Dafür musst du dich noch gar nicht bewegen. Überlege dir, wie du deine sportlichen Ambitionen sinnvoll in deinen Wochenplan integrieren kannst und schreibe dir die Termine fest in den Kalender.

Entscheidend ist insbesondere für Anfänger, sich nicht gleich zu überfordern. 6 Mal pro Woche Sport klingt ganz gut, bringt dich aber möglicherweise schnell an die Grenzen. Und nicht eingehaltene Vorhaben verleihen dem Schweinehund umso mehr Power.

Besser: Zwei bis drei Trainingseinheiten fest einplanen, rigoros durchziehen und über Erfolge freuen. Apropos Termine, hilfreich ist es auch, deine persönlichen Bestzeiten zu ermitteln. Wenn du nun einmal beispielsweise nicht der Frühsportler bist, dann zwinge dich nicht, sondern plane das Workout für die Abendstunden ein.

2. Verstärkung fürs Fitnessstudio holen!

Ob Anfänger oder Fortgeschrittene: Viele Menschen können sich im Team leichter zur Bewegung aufraffen. Deshalb bietet es sich an, eine liebe Person aus deinem Umfeld mit ins Boot zu holen. Verabredet euch aber besser direkt im Studio, um euch vorher nicht doch zusammen mit dem Schweinehund einen schönen Abend auf dem Sofa zu gönnen. Vorbilder sind auch ein gelungener Anreiz, egal ob Promis, Fitnesstrainer oder durchtrainierte Bekannte. Hier gilt: Nicht durch Vergleiche einschüchtern lassen, sondern den eigenen Willen durch die Vorreiter ankurbeln!

Verstärkung kannst du dir aber auch anderweitig sichern, etwa durch kraftvolle Musik, einen kleinen Booster oder gesunden Snack vor dem Training oder mithilfe einer tollen Sportausrüstung.

Mit modischer Sportswear motivieren!

Farbenfrohe Leggings, hübsche Sporttops oder coole Shorts: Moderne Mode & Sportswear wartet mit absolut stylischen Designs auf.

Gönne dir neue Lieblingsteile fürs Training und du wirst dich darauf freuen, diese auch wirklich zu tragen. Dazu gibt es eine große Auswahl an passendem Fitness-Equipment online bei SportSpar.de.

Abgesehen vom Look hilft dir hochwertige Sportmode renommierter Marken auch, das Beste aus dir herauszuholen.


Fitnessschuhe und Fitness Damen Shirts

3. Das perfekte Fitness-Outfit zur Unterstützung!

Die Formen und Materialien fördern deine Leistung im Training auf vielfache Weise – und verschaffe dir dadurch einen Extrakick an Motivation:

  • Flexible Schnitte ermöglichen je nach Training das richtige Maß an Schutz und Bewegungsfreiheit.
  • Atmungsaktive Materialien lassen dich weniger schwitzen.
  • Kompressionsfunktion mancher Modelle (etwa für CrossFit) fördert die Durchblutung.

4. Die richtigen Helfer finden!

Zudem stehen dir viele weitere Sportaccessoires zur Verfügung, um den Studio-Aufenthalt attraktiver zu gestalten – in jeder Hinsicht. Stylische Teile wie Duffel, Sportrucksack oder Sporttasche tragen zum Thema „optischer Anreiz“ bei. Aber auch spezielle Trinkflaschen oder Shaker für Proteindrinks stehen dir mit praktischer Hilfe zur Seite. Versuche, dir den Gang ins Studio so angenehm wie möglich zu gestalten – so finden sich weniger Kontras und mehr Pros, wenn du mal wieder im Zweifel bist.

5. Alternativen überdenken!

Einerseits: Was wäre, wenn du nicht zu dieser Sporttasche greifen und geradewegs zum Training gehen würdest? Stelle dir deine „Problemzonen“ oder die Bereiche deines Bodys vor, die du formen möchtest – sei es auch einfach die Ausdauer oder allgemeine Gesundheit. Durch entspanntes Herumsitzen kommt der Körper bestimmt nicht in Topform. Zum Punkt „Alternativen“ gehört aber auch: Das Fitnessstudio ist nicht die Welt. Prüfe, ob es die Bewegung ist, die dich abhält, oder ob du dich möglicherweise in deinem Studio nicht wohlfühlst. Schließlich geht es darum, deinen Sport zu absolvieren – das kannst du mit passendem Equipment und etwas Knowhow ebenso gut zu Hause.

6. Erfolge vor Augen haben!

Der schönste Teil des Ganzen: Weide dich innerlich daran, wie du dich fühlen wirst, wenn du den fiesen Schweinehund erst überwunden hast. Du hast im Fitnessstudio richtig Gas gegeben und deinen Muskeln gezeigt, was ein Workout ist. Unbeschreiblich wird sich das anfühlen – ganz abgesehen von den sichtbaren Resultaten, die sich mit absoluter Gewissheiten einstellen werden. Mit jedem Training kommst du deinem Ziel einen Schritt näher. Wenn du nur dranbleibst…

Titelbild: ©istock.com – Jacob Ammentorp Lund

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.